Event Colloquium Series

INTERFACES KOLLOQUIUMSREIHE – #4

Der vierte Vortrag der INTERFACES-Kolloquiumsreihe zum Thema “ Sustainable land management in sub‐Saharan Africa: Improving livelihoods through local research“ wird am 30. November 2023 von Juliane Wiesenhütter und Nina Bisom von der GIZ gehalten.

Überblick über die Kolloquiumsreihe

Ort: Online via Zoom
Datum: 29. November 2023

Verfügbar auf de en

Juliane Wiesenhütter und Nina Bisom, beide vom GIZ-Sektorvorhaben Internationaler Bodenschutz, hielten einen Vortrag mit dem Titel “United for Land – Partners, networks and contributions from a German perspective”. Vor einem kleinen, aber sehr interessierten Publikum gaben sie einen spannenden Einblick in die internationalen politischen Prozesse im Bereich des Landmanagements mit besonderem Fokus auf die deutsche Beteiligung. Die Präsentation begann mit der Vorstellung des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD), einer der drei „Rio-Konventionen“. Die UNCCD steht deshalb auch in Verbindung mit den bekannteren UNFCCC (Klimawandel) und CBD (Biodiversität) und wurde von fast allen Ländern der Welt als politisch bindend ratifiziert.

Im zweiten Teil des Vortrags wurden einige der Instrumente vorgestellt, die die UNCCD für ihre politischen Prozesse einsetzt. Das prominenteste Instrument ist die Datenplattform WOCAT, die auch für die regionalen Projekte im Rahmen der FONA-Initiative des BMBF ein nützliches Instrument zur Bekanntmachung von Innovationen darstellt. Auch die Initiativen Economics of Land Degradation (ELD) und die GEO Land Degradation Neutrality (LDN) liefern der UNCCD Daten, auf die interessierte Institutionen und Einzelpersonen ebenfalls zugreifen können. Die Diskussion konzentrierte sich auf WOCAT als das für die Teilnehmenden am unmittelbarsten nützliche Instrument. Zudem wurde die dringend erforderliche Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der drei Rio-Konventionen angesprochen, deren Synergien zur Förderung der nachhaltigen Nutzung von Landressourcen genutzt werden können.